Dienstag, 4. November 2014

November-Sonntag im Garten

Am Sonntag Vormittag war das Wetter so gut, dass wir in den Garten konnten - mein Göttergatte zum Herumwurschteln, ich zum Fotografieren. Auch im November zeigt der Garten seine schönen Seiten, und dieses Jahr besonders.


Der Sonnenhut sieht auch abgeblüht interessant aus.


Die Goldrute macht auch so etwas her,


genau wie die Indianernessel.


 

Die Großblütige Braunelle blüht noch groß,

während sich eine Schnecke in der Fetthenne fett frißt.


Die Million Bells blühen auch noch üppig.


Ayla schaut, was außerhalb des Gartens los ist.


Finchen guckt hinter der Terrassentür etwas indigniert nach draußen


und etwas zufriedener vom Kratzbaum zurück zum Wohnzimmer.


Ja, so haben wir das erste November-Wochenende 2014 im Garten genossen.



Kommentare:

  1. Ein schöner Gang im Garten mit euch.
    Oh ja der diesjährige Herbst schenkte uns schon viele sonnige und milde Stunden.
    Es gibt nur eines....jeden Moment geniessen! :-)

    Ganz liebe Grüsse an euch Fellnasen und eurem Fraueli.

    Schnurrige Grüsse
    Fiona und Julia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kerstin!
    Jetzt würde ich auch sehr gerne wissen, was es für Finchen hinter der Terrassentür interessantes zu sehen gibt?
    Ja, die Goldrute ist sehr fotogen und die Indianernessel besitzt einen gutklingenden Namen, aber den Sonntag konnte man geniessen! Bei uns ließ sich aber die Sonne nur für zwei Stunden blicken!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Na, bei solch einem Wetter lässt sich der Garten doch auch genießen. Echt klasse und ich freue mich für euch. Tolle Fotos und besonders witzig finde ich das von Ayla wie sie durch den Zaun guckt^^ Klasse Schnappschuss.

    Wünsche euch noch viele solcher Tage und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Die Samenstände von den Sommerblumen geben sehr schöne Motive ab. So kann der Garten auch im Spätherbst und auch noch im Winter begeistern, wenn kleine Schneehäubchen das Ganze krönen.
    Aylas Hinteransicht ist witzig. Sie scheint etwas außerhalb entdeckt zu haben, was ihren Schwanz in Bewegung bringt. Vielleicht eine fremde Katze?
    LG Christiane

    AntwortenLöschen

Ich freu mich über liebe Kommentare, auch in anderen Sprachen.